Kurzchronik unseres Vereins


Bootshaus, ca. 1928
Bootshaus, ca. 1928

1922 - 1945

 

Unser Verein wurde am 31.08.1922 als "Kanuklub Elbefreunde" in Roßlau gegründet. Das erste Domizil war ein alter Kohleschuppen in der Sachsenberstraße. Bereits 1925 wurde auf dem Gelände des Schanzenhauses mit unbefristeter Nutzung durch die Mitglieder des Vereins das erste klubeigene Bootshaus gebaut (Zweierhalle).

1927 wurde das Bootshaus um eine Einerhalle, einen Herrenumkleideraum und um einen Wasch- und Duschraum erweitert.

1937 erhielt das Bootshaus einen Aufbau, indem sich ein großer Klubraum befand. Damit hatte das Gebäude bereits sein heutiges Aussehen.

 

 

In den 20er und 30er Jahren existierten in Roßlau 4 Kanuvereine:

 

1. Kanuklub Elbefreunde

2. Vereinigte Wanderpaddler Roßlau/ Dessau e.V.

3. Paddlervereinigung Roßlau

4. Roßlauer Paddel- und Faltbootverein

 

 

Während des Krieges 1939 - 1945 hielten sich die sportlichen Aktivitäten im Kanuklub, wie auch in den anderen Sportvereinen, in Grenzen. Kurz vor Kriegsende 1945 wurden alle noch existierenden Bootshäuser in Roßlau, so auch das der "Elbefreunde", aufgebrochen.

Die Angst vor der russischen Gefangenschaft trieb die Menschen auf die andere Seite der Elbe, wozu natürlich Boote gebraucht wurden.

In diesem Chaos gab es kein Vereinsleben mehr.

 

 

Bootshaus, ca. 1938
Bootshaus, ca. 1938

Das einzige, noch funktionierende Bootshaus, das des "Kanuklubs Elbefreunde", wurde das Domizil des neuen Vereins. Damit wurde die Tradition des "Kanuklubs Elbefreunde" fortgeführt.

 

1945 - 1989

 

Nach dem Krieg mussten sich die Kanusportler neu organisieren. 1946 begannen die Aufräum- und Instandsetzungsarbeiten. Durch diese ersten Gemeinschaftsaktionen bildete sich bald eine Interessengemeinschaft von Wassersportlern. Die ersten Versammlungen fanden im Schanzenhaus statt. Noch bis 1954 wurden hier die monatlichen Versammlungen durchgeführt. Die Neu-Organisation des Kanusportes in Roßlau fand im Jahre 1947 statt mit der Gründung des "BSG Motor Schiffswerft Roßlau". Hier integriert war die "Sektion Kanu". Das Vereinsdomizil wurde das einzig nicht vollständig zerstörte Bootshaus des "Kanuklub Elbefreunde", in dessen Tradition wir uns heute noch befinden.

 

 

 

Namentlich sind noch folgende Sportfreunde bekannt, die von Anfang an (1946) dabei waren.

 

 

 

Bredereck, Dieter                  Petersohn, Herbert

Düben, Fritz                           Richter, Erich

Fricke, Werner                       Robtitzsch, Horst

Henning, Walter                     Rönnicke, Inge

Köhler, Herbert                      Schölz, Georg

Lehmann, Karl                       Schultze, Berthold

Lisso, Erich                            v. Schmude, Erich

Mitsching, Heinz                    Wolf, Bernhard

Müller, Hermann                    Zutz, Alfred

 

Der erste Vereinsvorsitzende war das "Organisationstalent" Horst Robitzsch. Unter seiner Leitung wurde der Kanusport in Roßlau erfolgreich wiederbelebt.

Bereits im Jahr 1949 wurde im Verein eine Ehrentafel der Kilometersieger geschaffen. Mit einer kleinen Unterbrechung wird diese Tafel bis heute jährlich aktualisiert.

 

 

 

 

Neben vielen Wasserwander-Vereinsgemeinschaftsfahrten, in denen die gesamten Familien der Vereinsmitglieder integriert waren, wurde unter der Leitung des Sportfreunds Alfred Zutz eine Kanurennsport-Gruppe aufgebaut.

Die ersten großen Erfolge waren die Erringung des Bezirksmeistertitels im Zweier der Frauen 1953 (Christ Pasche/ Ingeborg Zutz) und noch einmal 1954 (Christa Franke/ Christa Preuße) sowie die Teilnahme an mehreren DDR-Meisterschaften.

 

 

In den Jahren ab 1960 wurde die Nachwuchsarbeit stark in den Vordergrund gestellt. Erfolgreich konnte die Rennsportgruppe, die aus bis zu 20 Sportfreunden bestand, an vielen Regatten und Meisterschaften teilnehmen.

 

Im Jahr 1959 wurde aus einem alten Elbekahn ein kleiner zusätzlicher Bootsschuppen durch die Mitglieder des Vereins gebaut. Über diesen Bau könnte man selbst eine eigene Chronik schreiben.

 

Übrigens: In den Jahren von 1947 - 1964 legten die Sportfreunde der damaligen "Sektion Kanu" innerhalb der BSG "Motor Schiffswerft" Roßlau 377.396 km in 1.520 Fahrten zurück.

--> das entspricht ca. 9 Umrundungen der Erde!

 

 

Seit 1989

 

Nach der Wende ist aus der "BSG Motor Schiffswerft Roßlau" der "TV-Jahn 1889 e.V." entstanden, in dem wir als "Roßlauer Paddlerverein von 1922" Mitglied sind. Der Verein wurde allerdings auf eine harte Probe gestellt:

 

Unser Bootshaus, unsere "Heimstätte", wurde uns per Beschluss weggenommen, da es nicht auf vereinseigenen Grundstück stand. Ein Stück Vereinsgeschichte wurde ausgelöscht. Der zusätzlich 1959 aus einem alten Elbkahn gebaute Bootsschuppen wurde unser Bootshaus. Noch heute kochen die Emotionen hoch, doch die Freude am Wassersport überwiegt.

Unser Bootshaus ist zwar hochwassergefährdet, da es wesentlich weiter am Elbufer steht als unser altes Gebäude, die Anzahl der Bootsplätze  sind sehr begrenzt, Toiletten, Dusch- und Umkleideräume gibt es nicht, aber...es geht immer weiter und wir arbeiten aktiv an der Verbesserung unserer Bedingungen.

 

Beim Wasserwandersport stehen traditionelle Veranstaltungen wie das Roßlauer Heimat-und Schifferfest, An-und Abpaddeln, Mittel-Elbe-Fahrt, Mitsommerfahrt oder Biosphärenfahrt sowie viele Einzelfahrten auf unterschiedlichen Gewässern im Vordergrund. Höhepunkte sind aber auch die Teilnahme am Meißen-Magdeburg-Marathon,  der Weserberglandrallye oder de Hansesail.

 

Die Tradition des Kanu-Rennsportes wurde Mitte der 90er-Jahre wieder aufgegriffen und in unserem Verein erfolgreich aktiviert. Der Rennsport profiliert sich auf diversen regionalen und überregionalen Regatten.

 

Unser Verein konnte sich im Laufe der Zeit ein Trainer-Motorboot, einen Bootsanhänger, einen 10er Canadier sowie diverse Wanderzweier und Rennkajaks anschaffen.

 

Die bisherigen Vereinsvorsitzenden seit der Wiederaufnahme des Sportbetriebes 1946 nach dem 2. Weltkrieg:

 

1946 - 1958 Horst Robitzsch

1958 - 1961 Erich v. Schmude

1961 - 1971 Fritz Düben

1971 - 1991 Klaus Schaack

1991 - 2004 Kersten Hirschmann

2004 - 2006 Claudia Mahnel

2006 - 2015 Kersten Hirschmann

2015 - 2017(kein Vorsitzender gefunden)  

2017 -         Peter Strauch